Bürger-Service

Gemeinde Weng

Am Kellerberg 2 a
84109 Wörth a.d. Isar

Telefon:  08702/9401-0
Fax:
08702/9401-25
E-Mail:
info@vg.woerth-isar.de

Suchzeitraum: 21. August 2017 - 21. August 2018

3 Einträge gefunden

Seite 1 von 1

Seite 1 von 1

Einwohnermeldeamt

Wohnungswechsel

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die in eine unserer Gemeinden zuziehen oder innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Wörth/Isar (Weng, Postau, Wörth) umziehen ist es von außerordentlicher Bedeutung, dass sie ihrer Meldepflicht nachkommen. Ein Wohnungswechsel wird im Melderegister der Gemeinde eingetragen. Die An- und Ummeldung sollte persönlich (mit Pass o. Personalausweis und bei Anmeldung bitte auch mit Kopie der Geburtsurkunde o. Heiratsurkunde) erledigt werden.

Die Meldefrist für den Wohnungswechsel beträgt eine Woche. Die An- und Ummeldung ist gebührenfrei.

Eine Abmeldepflicht bleibt bestehen beim Wechsel des Nebenwohnsitzes oder Wegzug ins Ausland (wenn kein Wohnsitz mehr in Deutschland besteht).
 
Auskunft aus dem Melderegister

Auskünfte aus dem Melderegister können schriftlich oder persönlich beantragt werden und sind kostenpflichtig. Daher können sie nicht telefonisch erteilt werden. Eine Adressauskunft kostet 10,00 €, bei gleichzeitiger Anfrage von mehreren Personen kostet die Auskunft pro angefragter Person 2,50 €.
 
Führungszeugnis

Der Antrag kann nur persönlich gestellt werden. Ein amtlicher, mit Lichtbild versehener Ausweis ist nötig. Für Minderjährige kann auch der gesetzl. Vertreter den Antrag stellen. Für das Führungszeugnis sind bei der Beantragung 13,00 € zu bezahlen.

Lohnsteuerkarte

Seit dem 01.01.2011 ist das Finanzamt dafür zuständig. Bei Fragen zur Lohnsteuerkarte wenden Sie sich bitte an das Finanzamt Landshut, Tel. 0871/8529-000.
 
Elektronischer Personalausweis

Deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger (gem. Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes), die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet, einen Personalausweis oder Pass zu besitzen. Ein Personalausweis ist bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 6 Jahre, danach (ab dem 24. Lebensjahr) 10 Jahre gültig. Eine Verlängerung der Gültigkeit des Personalausweises ist nicht möglich, er muss nach Ablauf der Gültigkeit neu beantragt werden. Der Antrag auf Neuausstellung kann nur durch eine persönliche Vorsprache erfolgen. Hierbei müssen sowohl der bisherige Personalausweis oder Reisepass sowie ein aktuelles Lichtbild vorgelegt werden. Der Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises wird vom Einwohnermeldeamt ausgedruckt und zur weiteren Bearbeitung an die Bundesdruckerei nach Berlin weitergeleitet. In dringenden Fällen kann ein vorläufiger Personalausweis (10,00 €) sofort ausgestellt werden. Vorläufige Personalausweise werden für eine Gültigkeitsdauer von höchstens drei Monaten ausgestellt.
 
Sie benötigen:

  •   Biometrietaugliches Lichtbild in Frontalaufnahme (Gesicht muss zentriert auf dem
  •   Foto erkennbar sein)
  •   Alter Personalausweis oder Reisepass; Geburts- oder Heiratsurkunde (ggf. nach
  •   vorheriger Absprache mit dem Einwohneramt
  •   Alter Kinderausweis, Kinderreisepass oder Geburtsurkunde sowie
  •   Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigten oder
  •   Sorgerechtsnachweis bei nur einem Erziehungsberechtigten


Mit den biome­trischen Daten kann durch ei­nen Computer­abgleich schnell und zuverlässig festgestellt werden, ob die Person, die den Ausweis vorlegt, auch der Inhaber/in ist. Diese besonderen Daten sind besonders gegen unbe­rechtigtes Auslesen und Verände­rung geschützt. Über das Internet werden Lichtbild und Fingerabdrü­cke nie übertragen. Bei der Antrag­steIlung kann gewählt werden, ob die Fingerabdrücke auf dem Aus­weis gespeichert werden oder nicht.
 
Eine Vollmacht zur Abholung des Personalausweises kann hier heruntergeladen werden.

Vollmacht zur Abholung Personalausweises
 
Reisepass

Beim Überschreiten von Staatsgrenzen ist grundsätzlich das Mitführen eines Reisepasses erforderlich. Ob eine Passpflicht besteht, ist in den jeweiligen Staaten unterschiedlich gesetzlich geregelt. Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union und in den meisten Urlaubsländern reicht für Deutsche jedoch die Vorlage eines Personalausweises bzw. Kinderreisepass aus. Einzelheiten können Sie vom Einwohnermeldeamt, Ihrem Reisebüro oder der Botschaft des jeweiligen Landes auf Anfrage erfahren. Ein Reisepass ist bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 6 Jahre, danach (ab dem 24. Lebensjahr) 10 Jahre gültig. Eine Verlängerung der Gültigkeit des Reisepasses ist nicht möglich, er muss nach Ablauf der Gültigkeit neu beantragt werden. Ebenso wie beim Personalausweis müssen Sie bei Beantragung eines neuen Reisepasses persönlich vorsprechen, ein aktuelles biom. Lichtbild und den alten Reisepass mitbringen.  Die Gebühr für die Beantragung eines Reisepasses beträgt bis zur Vollendung des 24. Lebensjahr 37,50 € danach (ab 24. Lebensjahr) 59,00 €. Die Gebühr für einen vorläufigen Reisepass beträgt 26,00 €. 72 Std.-Expresspass kostet 59,00 + 32,00 € Gebühr. In besonders dringenden Fällen kann innerhalb von 2 Tagen ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden. Sie benötigen 1 Lichtbild. Ein vorläufiger Reisepass ist bis zu einem Jahr gültig.

Bitte beachten Sie, dass keine Kinderausweise, sondern nur noch Kinderreisepässe ausgestellt werden (Gebühr 13,-- €). Unabhängig vom Alter ist ein Passbild des Kindes vorzulegen. Das Kind muss eine eigenhändige Unterschrift beim Einwohnermeldeamt leisten. Bei jüngeren Kindern kann bis zu einem geringen Maß eine Abweichung betreffend den Anforderungen an das Passbild zugelassen werden, um die Gültigkeit nicht zu beeinträchtigen.

Die Anträge zur Ausstellung eines Kinderreisepasses/Personalausweises, Reisepass für Minderjährige - Zustimmung, können unter Verwaltung/Downloads heruntergeladen werden.
 
USA führen Visa-Pflicht für vorläufige Pässe ein

Das Bundesinnenministerium und Auswärtiges Amt informieren:

Seit dem 01. Mai 2006 müssen deutsche Bürgerinnen und Bürger, die nur vorläufige (grüne) Reisepässe besitzen, bei der Einreise in die USA zusätzlich ein Visum vorlegen.

Wer ab Mai 2006 ohne Visum in die USA reisen möchte, sollte einen regulären (roten) Pass mit einer Gültigkeitsdauer von 10 Jahren (bzw. 5 Jahren bei unter 26-Jährigen) beantragen. Diese Reisepässe sind von der neuen Visumsregelung der USA nicht betroffen. Sowohl die elektronischen Reisepässe mit digitalem Gesichtsbild – (seit dem 01.11.2005), als auch die Reisepässe, die vor dem Stichtag regulär ausgestellt wurden und noch keinen Chip enthalten, sind für die visumsfreie Einreise gültig.

Für Reisende, die länger als 90 Tage in den USA bleiben möchten, oder zu Arbeits- bzw. Studiumszwecken das Land aufsuchen, gelten besondere Bestimmungen. Für sie besteht grundsätzlich Visumspflicht.
 
Ab dem 26.10.2006 ausgestellte Kinderreisepässe werden von den USA nicht mehr zur visafreien Einreise anerkannt. Alle vor dem 26.10.2006 ausgestellten (maschinenlesbaren) Kinderreisepässe werden aber von den USA weiter akzeptiert.

Um das Visum für die USA zu umgehen, bietet sich an, für ein Kind, unabhängig vom Alter, einen 5 Jahre gültigen (biometrischen) ePass zu beantragen.

Nähere Informationen zu den Einreisebestimmungen bietet das Auswärtige Amt unter: http://www.auswaertigesamt.de.


Mehr Information erhalten Sie von Herrn Weiher:

08702-9401-13

florian.weiher@vg.woerth-isar.de

Bürger-Service

Gemeinde Weng

Am Kellerberg 2 a
84109 Wörth a.d. Isar

Telefon:  08702/9401-0
Fax:
08702/9401-25
E-Mail:
info@vg.woerth-isar.de

Suchzeitraum: 21. August 2017 - 21. August 2018

3 Einträge gefunden

Seite 1 von 1

Seite 1 von 1